Wahlkreisabgeordneter Willi Stächele besucht das Polizeirevier Achern

09.12.2015

Erneut besuchte der Wahlkreisabgeordnete Willi Stächele  das  Polizeirevier Achern.
Revierleiter Rith unterstrich die stets beispielhafte Zusammenarbeit und den Einsatz des langjährigen Abgeordneten für die Polizei vor Ort. Gerade der Ausschlag gebende Einsatz des damaligen Finanzministers für den Neubau bleibe beim Revierpersonal in dankbarer Erinnerung.

Stächele dankte der Runde stellvertretend für alle im Polizeidienst des Reviers stehenden Beamten für ihren Einsatz. Innere Sicherheit müsse immer im Mittelpunkt politischer Verantwortung stehen, damit der Bürger nie sein Vertrauen in die staatliche Organisation und den Rechtsstaat verliere, so der Abgeordnete. Derzeit würden die Mitbürger mit besonders kritischem Blick Vorgänge und Entwicklungen beobachten, da durch terroristische Aktivitäten Verunsicherung ausgelöst worden sei.

Stächele berichtete von Anträgen seiner Fraktion auf zusätzliche Stellen für Polizeianwärter, damit überhaupt erst in naher Zukunft weitere 1500 Stellen geschaffen werden könnten. Problematisch befand Stächele die mittlerweile ins Alter gekommene 30 kg schwere Schutzausrüstung, für die schon längst eine modernere und wesentlich leichtere Ersatzbeschaffung hätte erfolgen müssen.

"Bei Milliarden schweren Steuermehreinnahmen, von denen ich als Finanzminister nur träumen konnte, muss endlich der Nachholbedarf bei der Polizei angegangen werden, " so der ehemalige Minister. Dafür müsse aber die eigene Klientelbefriedigung von Grün/ Rot mit allen möglichen Geldausgaben aufgegeben werden.

Stächele regte zum Abschied einen "Stammtisch  Innere Sicherheit" an, um außerhalb dienstlicher Eingrenzung locker Probleme erörtern zu können. Ausdrücklich dankte er dem Revierleiter für seinen Einsatz wenige Tage vor der Verabschiedung in den Ruhestand.